Rückblick 2010
exakt genommen worden sind – und mit zeitgenössischen Werken wohl zu fühlen. [...] Jedesmal hat sich der Chor perfekt auf die je eigene Atmosphäre der jewei- ligen Komposition eingestellt und sie herausgearbeitet.“ (eigene Übersetzung aus dem Französischen.) Ein Sänger des Chors, Henk Plas, hatte als Organist die Gelegenheit, namhafte historische Orgeln, u.a. von Silbermann zu spielen.
Rückblick 2011
Rückblick 2013
Zum Jahresende blicken wir zurück und erinnern an die h-moll-Messe von Johann Sebastian Bach. Bachs Opus Summum hat die Capella Vocale zusammen mit dem Kölner Barockorchester Consortium Musica Sacra und erstklassigen Solisten am 20. November 2011 im Konzert- theater Coesfeld zu Gehör gebracht. Schon in den Proben zeigte sich der Wunsch des Chors und seines Leiters, dieses anspruchsvolle Werk mit Respekt vor der altehrwürdigen Musik, aber auch mit einem frischen Blick auf seine Modernität und zeitlose Aussagekraft zu erarbeiten. Dabei wurden die Erkennt- nisse aus der historisch informier- ten Aufführungspraxis ebenso berück- sichtigt wie der verantwortungsbewusste Umgang mit dem Instrument Singstimme.
In der Weihnachtszeit wurde dann die neue Weihnachts-CD ''O magnum mysterium'' in drei Konzerten dem Publikum vorgestellt: 14.12.2013 Konzertgalerie Bagno Steinfurt, 04.01.2014 Petrikirche Münster und 05.01.2014 Barockkirche St. Franziskus Zwillbrock. Die von Komponisten wie Anton Bruckner, Juhani Komulainen, Trond Kverno, Morten Lauridsen, John Rutter und Ralph Vaughan Williams vertonten Sätze spiegeln Weihnachten und seine Musik zwischen Tradition und Wandel. Alte Melodien und Texte präsentieren sich in vielen Sprachen und in neuem klanglichen Gewand: Weihnachten ist so universal und geheimnisvoll wie eh und je: O magnum mysterium. Die CD hat 21 Nummern mit einer Länge von 67 Minuten. Das 16-seitige Booklet enthält unter anderem alle Texte mit Übersetzungen. Die CD ist beim Label musicom (CD 011021) erschienen, im Handel erhältlich und kostet 16,80 Euro.
Vom 19. bis 26. Oktober 2013 hat die Capella Vocale in Sachsen-Anhalt zusammen Ferien gemacht. Standort war die Jugendherberge Magdeburg, wo täglich Proben stattfanden, mit denen sich die 35 Sängerinnen und Sänger, die mitfahren konnten, auf vier Konzerte vorbereiteten. Das Programm mit Chor- musik der Romantik unter dem Motto „Komm, stille Nacht, du Trost der Welt!“ wurde in der Klosterkirche St. Peter und Paul in Groß Ammensleben, in der katho- lischen Universitätskirche St. Petri in Magdeburg, in der Nikolaikirche von Quedlingburg und im Kloster Jerichow präsentiert. Auch in Münster kam ab- schließend am 2. November dieses Konzertprogramm zur Aufführung mit Werken u.a. von Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms, Max Reger, Hugo Wolf und Ildebrando Pizzetti. Viele der Kompositionen thematisieren die Nacht als für die Romantik typisches Motiv. Damit kommt die Sehnsucht des Menschen nach Geborgenheit und Schutz ebenso zum Ausdruck wie sein Bedürfnis, die Geheimnisse des Lebens zu durch- dringen. Geistliche Kompositionen bildeten den Rahmen für die „Nacht- stücke“ und stellten so die Anbindung an einen göttlichen Schöpfungsplan her. Unvorhergesehen, aber aufregend war die Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Magdeburg, in deren Evakuierungs- gebiet zwar die Jugendherberge lag, die aber die Konzerttätigkeit der Capella Vocale nicht beeinträchtigte. Die Tage der Konzertreise waren auch geprägt von einem kulturellen Rahmenprogramm und von regem Austausch untereinander.
Am 18. September 2011 ist die Capella Vocale zum wiederholten Mal als Gast in der Barockkirche St. Franziskus in Vreden-Zwillbrock (www.barockkirche.de) aufgetreten und das 115. Zwillbrocker
Konzert gestalten. Konzertbeginn war um 16:30 Uhr. Mit diesem Konzert besteht auch die Möglichkeit, Teile des Programms der Konzertreise ins Elsass unter dem Motto „Le Tour de la Paix“ noch einmal zu hören.
Die traditionsreichen ständigen Termine wie z.B. Gottesdienstgestaltungen und der jährliche Auftritt im Rahmen des Münsteraner Anästhesie-Symposium sind nach wie vor im Gepäck des Kammer- chors. Als weiteres Konzertprogramm ist die Erarbeitung verschiedener Shakes- peare-Vertonungen, insbesondere der Sonette, vorgesehen.
Am 19. September schon hatte die Capella Vocale ihr Friedensprogramm bei einem Benefizkonzert zugunsten der Kindernothilfe in der Konzertgalerie Bagno in Burgsteinfurt
Neben den Auftritten sind es aber immer auch die wöchentlichen Proben und die Probenwochenenden, die die Sänger der Capella bereichern und begeistern.
Gemeinsame Mahlzeiten und Ausflüge, u.a. eine lange Wanderung auf den Mont Sainte Odile, haben die Reise für alle Teilnehmer zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.
Die einwöchige Konzertreise war aber auch in anderer Hinsicht ein überaus har- monisches Ereignis für den Chor, hatte er sich doch zu einer regelrechten Familien- reise entwickelt. Ganze Familien reisten mit, und die achtzehn Kinder waren treue und stets aufmerksame Zuhörer bei Konzerten und Proben. Gemeinsame Mahlzeiten und Ausflüge, u.a. eine lange Wanderung auf den Mont Sainte Odile, haben die Reise für alle Teilnehmer zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.
So schrieben die Elsässischen „Dernières Nouvelles d’Alsace“: „Es ist kein geringes Wagnis für einen Laienchor, sich gleichzeitig in der Polyphonie der Renaissance, in der romantischen Musik – Hut ab für die Stücke von Mendelssohn, die in sehr schwungvollem Tempo sehr
Das Jahr 2010 stand für die Capella Vocale ganz im Zeichen der Konzertreise ins Elsass. Mit einem Konzertprogramm, das das Thema Frieden unter verschie- denen Aspekten beleuchtet hat, durfte die Capella Vocale im Oktober in der Friedenskirche in Kehl, in der Kirche St. Guillaume in Strasbourg sowie in der Klosterkirche der Abtei Ebersmunster singen. Ein dankbares Publikum und begeisterte Konzertkritiken in der Presse brachten dem Chor eine Resonanz auf die eigene Freude am Gesang.
Die Bürgermeister von Kehl und Strasbourg hatten zu Empfängen für den Chor eingeladen, bei denen die Capella Vocale ihrerseits ein Grußwort des Mün- steraner Oberbürgermeisters überreichen konnte. Auch in der Abtei Ebersmunster wurde ein Empfang für den Chor ausgerichtet.
vorgestellt. Die jährlich wiederkehrende musikalische Teilnahme am Münsteraner Anästhesie-Symposium sowie verschie- dene musikalische Gottesdienstgestal- tungen haben das Jahresprogramm abwechslungsreich ergänzt.